Das (neue) Wasserschwein aus Handewitt

Am letzten Dienstag hatte ich erfreulicherweise die Gelegenheit das neue (immerhin schon fast 1 Jahr alte) TLF 20/40 SL der Feuerwehr Handewitt zu fotografieren.

Grund dafür war dass meine Kontaktversuche bisher im Sand verliefen, aber nun durch einen Gefallen an einen Kameraden der Wehr ich einen Gegengefallen verlangen konnte 😉

Also fuhr er mir das Fahrzeug heraus und ich hatte ausführlich Gelegenheit die untern verlinkte Galerie zu füllen.

Hintergrund für das Fahrzeug ist, dass Handewitt auch einen Abschnitt Autobahn und immer größer werdende Gewerbeflächen zu betreuen hat.

Das Fahrzeug ist im Kreis Schleswig-Flensburg das erste seiner Art, wenn nicht überhaupt im Einzugsbereich der Leitstelle Nord.

Technische Daten:

Fahrgestell: Mercedes AXOR 1833 mit Staffelkabine

Gewicht: 19t

Aufbau: Rosenbauer ES

Beladung: 4500l Wasser, 500l Schaum, LKW-Rettungsbühne, Mehrzweckzug, kleine Hebekissen plus Zubehör, Stromerzeuger, Stativ, 2 Scheinwerfer, Feuerlöscher HiPress, Schnellangriff 50m, Motorsäge, Rettungsäge, 2PA im Mannschaftsraum, 2 PA im Aufbau, Schaum/Wasserwerfer mit 2000l/min, Feuerpatschen, Lichtmast (elektrisch gesteuert)

Galerie unter Flickr

Weding (SH): Amputation durch Feuerwerkskörper bei 10-jährigem

Weding (Gemeinde Handewitt/Kreis Schleswig-Flensburg)

Ein schlimmer Unfall passierte heute Nachmittag im Handewitter Ortsteil Weding. Anwohner bemerkten Kinder, die am frühen Nachmittag auf einem Pfad mit Feuerwerkskörper rumhantierten. Zeitgleich kam es plötzlich zu einem lauten Detonationsknall in dessen Folge 3 der Kinder schreiend davonrannten. Sofort eilten die Anwohner zum Ort des Geschehens. Dort wurde ein Kind bewusstlos am Boden liegend aufgefunden. Ein vor Ort befindlicher Feuerwehrmann leistete unverzüglich Erste Hilfe während andere Ersthelfer die Rettungsleitstelle in Harrislee verständigten.

Den Ersthelfern bot sich ein Bild des Schreckens: Die Hand des Kindes wurde durch die Gewalt des Sprengkörpers zum Teil abgerissen.Der eintreffende Rettungsdienst übernahm die Kinder und verbrachte diese in die Flensburger Diako. 2 der Kinder mussten direkt in den Operationssaal verbracht werden,  an 2 weiteren Kindern wurden verschiedenste Verletzungsmuster sowie Verbrennungen festgestellt. Da die Explosionskraft so stark gewesen ist, musste die freiwillige Feuerwehr Weding an der Einsatzstelle nach Teilen der Hand suchen. In diesem Zusammenhang warnt die Feuerwehr und die Polizei vor dem Umgang mit Feuerwerkskörpern. Gerade alte Böller birgen Gefahren die unkalkulierbar sind !

Text-Quelle: Pressefeed Leitstelle Nord

Weiterführende Links:

Feuerwehren-Wiki

Google Maps

Handewitt: Ortswehr Ellund hat zwei Geräteäuser

Foto: Kirschner

ELLUND (jk) – Die Freiwillige Feuerwehr Ellund ist wie die anderen vier Löschinstitutionen in der Gemeinde Handewitt 1890
gegründet worden. Nun hat die nördlichste Wehr aber eine Besonderheit, die sie von den anderen abhebt: »Ellund hat
als einzige zwei Gerätehäuser«, schmunzelte Gemeindewehrführer Egon Ossowski. Es war eine humorartige Bemerkung,
denn man muss wissen: »Haus B« ist nur eine Garage. Hintergrund:
Die Freiwillige Feuerwehr Ellund bekommt Anfang nächsten Jahres ein neues Löschfahrzeug. Aus Platzgründen
musste dieser Neuanschaffung ein Garagenbau, in dem der Kleinbus der Wehr (MZF) untergestellt wird, vorgezogen
werden. Das kleine, etwas abseits vom Gerätehaus stehende Zusatzgebäude wurde nun offiziell eingeweiht. »Ziel war
ein Anbau, der optimal von der Wehr genutzt werden kann«, sagte Wehrführer Richard Andersen, »sich aber auch optimal
an das vorhandene Gerätehaus anpasst.« Auch die Gemeindevertreter zeigten sich zufrieden mit dem neuen Bauwerk. Mit rund 11.000 Euro blieben die Kosten relativ überschaubar. Der Grund waren die umfangreichen Eigenleistungen der Wehrleute, die insgesamt 300 freiwillige Arbeitsstunden investierten.
Mit Thorsten Meyer fand sich ein Bauunternehmer, der zugleich Mitglied ist und die Bauleitung in seine Hände nahm.
Das freiwillige Engagement in Ellund ist kein Einzelfall: Schon im letzten Jahr kaufte die Gemeinde ein gebrauchtes Fahrzeug
für 3.000 Euro aus dem Bestand der Bundespolizei, das drei Kameraden auf freiwilliger Basis zum MZF umrüsteten
und lackierten. Für 2010 plant die Wehr an der Leistungsbewertung »Roter Hahn« teilzunehmen. »So etwas schweißt
die Kameradschaft zusammen«, schwärmte Egon Ossowski.
Die insgesamt 45 Ellunder Feuerwehrleute rücken zu schweren Verkehrsunfällen, zu Großbränden (Gasthof Hüllerup),
aber auch um »aus dem Nest gefallene Junguhus« zu helfen, aus. Gerade der Bereich der technischen Hilfe erfordert
einen großen Aufwand – und Platz.

Quelle: © 2009 by MoinMoin / www.moinmoin.de