Historische Scheune in Molfsee niedergebrannt

Feuer in Molfsee (c) KFV Rendsburg-Eckernförde

Feuer in Molfsee (c) KFV Rendsburg-Eckernförde

In Molfsee (Kreis Rendsburg-Eckernförde/SH) ist am Sonntag eine 200 Jahre alte Scheune im historischen Museumsdorf Molfsee niedergebrannt. Gegen 11 Uhr wurde Alarm ausgelöst nachdem ein Passant Rauchentwicklung bemerkt hatte. In dem reetgedeckten Gebäude waren Stroh und Tiere untergebracht.

Neben der Feuerwehr Molfsee waren die Wehren Mielkendorf und Rumohr eingesetzt, insgesamt 70 Kameraden. Die meisten Arbeiten konnten wegen der starken Rauchentwicklung nur unter Atemschutz ausgeführt werden, ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude konnte aber durch 2 Zufälle verhindert werden: 1. War das Dach mit Schnee bedeckt und so vor der Wärmestrahlung geschützt  2. Wurde das Reetdach mit Hanffasern und nicht mit Draht befestigt, so fielen die brennenden Reetteile gleich vom Dach.

Anschließend wurde das Gebäude eingeschäumt und mit der Wärmebildkamera untersucht.

Leider kam eine unbekannte Zahl an Tieren bei dem Brand ums Leben.

Links:

Artikel auf shz.de

Feuerwehren Molfsee

Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde unter „Aktuelles“

Internetseite des Museumsdorfes

Nachtrag zum Beitrag „Feuerwehr der Woche: Rendsburg“

(c) Alle Rechte Feuerwehr Rendsburg

Im Kommentar kam die Frage auf, warum die FF Rendsburg denn nun ein WLF mit AB-Rüst in Dienst stellt.

Die Antwort vom Chef persönlich will ich dann auch ganz direkt und ungekürzt hier einstellen:

„Hallo Henning, Hallo Kameraden,

Gerne kläre ich euch auf, wie es zu der Beschaffung des neuen WLF mit AB-Rüst gekommen ist. Die Grundsatzidee war ein LF 16 und den RW 2 in einem Fahrzeug (HLF 24 to.) zusammen zu fassen. Auf diesem Fahrzeug sollte ebenfalls ein Ladekran am Heck oder hinter der Gruppenkabine montiert werden. Die ersten Zeichnungen von einem Aufbauhersteller sahen auch recht vielversprechend aus. Nun kam aber das Problem: Nicht die Finanzierung sondern die Bezuschussung eines derartigen gr. HLF wurde durch das Land abgelehnt. Die Tonnage die u.E. notwendig war wurde nicht akzeptiert. Dann gab es die Überlegung bei einem RW 2 zu bleiben jedoch mit Ladekran. Aber auch hier war eine Bezuschussung aus Mitteln der Feuerschutzsteuer nicht möglich. Auf anraten des Innenministeriums kam man dann auf das Thema WLF mit Ladekran und Winde. Die technische Ausrüstung mit 25 KVA Dieselaggregat, Lichtmast und Hebebühne wird nun auf dem Abrollbehälter Rüst dargestellt. So konnten wir den für uns notwendigen Ladekran verwirklichen. Zukünftig sieht die kurzfirste Planung einen AB-Öl, die mittelfristige Planung einen, AB-Universal, AB-Atemschutz, AB-Sonderlöschmittel und AB-Einsatzleitung vor. Hierfür ist dann aber auch ein zweites Trägerfahrzeug vorgesehen. Ich hoffe euch reichen die Informationen.

Kameradschaftliche Grüße aus Rendsburg“

An dieser Stelle sage ich einfach mal Danke für die prompte Antwort 😉

**Feuerwehr der Woche: Rendsburg (SH)***

Rendsburg Fahrzeuge

Durch einen Einsatzbericht auf shz.de kam ich auf die Idee heute mal Rendsburg vorzustellen. Kurz nach einem Feuer im Altenheim mit 2 Verletzten kam es hier zu einem Wohnungsbrand.

Die Freiwillige Feuerwehr Rendsburg ist die einzige Feuerwehr der Kreisstadt, es gibt keine Ortsfeuerwehren. Rendsburg hat ca. 28.000 Einwohner und dazu auch noch den Nord-Ostsee Kanal, die Rendsburger Hochbrücke, den Kanaltunnel, die Autobahn 7 und diverse Bundesstraßen im Einsatzgebiet. Alles zusammen hält die Wehr auf Trab (295 Einsätze bis 2.12.2009)  und sorgt für einen modernen und ausreichenden Fuhrpark.

Neben Einsätzen im eigenen Einzugsgebiet wird auch oft nachbarschaftlichen Löschhilfe geleistet, sehr oft mit dem neuen 42m Teleskopmast in die umliegenden Gemeinden. Weiterlesen

Gettorf (SH): 2 Tote Rentner bei Zimmerbrand

(c 2009) Alle Rechte Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde

(c 2009) Alle Rechte Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde Foto: Bauer/Feuerwehr

Gettorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde)

Tragischer Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Gettorf am späten Dienstagnachmittag: In einem Reihenhaus in der Bergstraße war aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen. Die Freiwillige Feuerwehr Gettorf konnte zwei Personen aus der Brandwohnung leider nur noch tot bergen. Möglicherweise handelt es sich um die Bewohner, ein Ehepaar (60 und 65 Jahre). Die Identität steht jedoch noch nicht zweifelsfrei fest. Die Kripo Eckernförde hat die Ermittlungen am Brandort aufgenommen.

Fünf Minuten nach der Alarmierung war die Wehr Gettorf mit 40 Mann und fünf Fahrzeugen vor Ort. Zusätzlich stellte die FF Osdorf (nicht Hamburg-Osdorf !) Atemschutzgeräteträger.

Der Artikel der Pressemappe vom KFV Rendsburg Eckernförde

Feuerwehr Gettorf

Feuerwehr Osdorf

Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde

Schwedeneck-Krusendorf (SH): Stunk um (kein) neues Löschfahrzeug

Die Gemeinde Schwedeneck (Amt Dänischenhagen/Kreis Rendsburg-Eckernförde) unterhält bisher 3 Ortsfeuerwehren mit insgesamt 4 Löschgruppen.

Nun soll es keine Ersatzbeschaffung für das TSF der Ortswehr Krusendorf mehr geben, da die Wehr laut Antrag der Mehrheitsfraktionen bis 2012 aufgelöst und mit der Wehr Surendorf fusioniert werden soll.

Die beiden Fraktionen wollen den Antrag der Krusendorfer Feuerwehr auf Ersatzbeschaffung eines Löschfahrzeugs ablehnen, weil es sich dabei um eine freiwillige Leistung der Gemeinde handle, die man sich angesichts der angespannten Haushaltslage nicht mehr leisten könne. Außerdem rechtfertige die Brandlast kein weiteres Fahrzeug.

Die Feuerwehren und die Gemeindewehrführung fühlen sich von diesem Vorgang vor den Kopf gestoßen und sind empört und kündigten Boykott an.

Quellen:

Kieler Nachrichten

shz.de

Feuerwehr Surendorf