Getüftel aus der Praxis, Teil 2: Helmlampenhalterung

Ich weiß gar nicht mehr wann es angefangen hat, aber irgendwann kam auch der Trend bei uns an: Helmlampen waren der Hit!

Wie ich finde durchaus berechtigt, denn sie stellen heutzutage schon fast einen Ersatz für die klassische Handlampe dar. Manchen Gruppenführer bestehen in der Übung darauf, aber es heisst ja auch nur „Beleuchtungsgerät“ in der FWDV 1. Auf jeden Fall ist es eine super Ergänzung zur Handlampe, da man den Lichtkegel immer im Blickfeld und dabei die Hände frei hat. Und als Angriffstrupp hat man die Hände ja eh immer voll. Außerdem kann man sie dann nicht vergessen, denn ohne Helm geht nichts 😉

Aber es stellt sich ein Problem: Wie befestige ich meine Lampe am Helm?

Und da fängt das Dilemma schon an.. Es gibt für jeden Helm passende Halterung, es gibt Universalhalterungen, aus Plastik, aus Metall, gebogen, gefräst..

Wir haben zur Zeit den guten alten DIN-Aluhelm und teilweise den neuen Bullard H3000.  Als Lampen sind nur Modelle von UK im Einsatz. Ich habe eine UK 3AA CPO TS. Am Alu-Helm war es noch einfach: Die billige Blechhalterung bestellt und angebaut. Nachteil: Der Helm hatte leichtes Übergewicht seitlich und der Halter rüttelte sich immer wieder los. Typ siehe unten oder ähnlich.

Helmhalterung für UK Lampe aus Blech

Helmhalterung für UK Lampe aus Blech

 

 

 

 

 

 

 

 

Problem ist auch dass der Halter sich unten am Helm aufbiegt, da das Blech nicht widerstandsfähig genug ist.

Beim neuen Helm war es auch kniffelig. Die Originalhalterung wurde nicht mitgekauft und keiner wollte sie haben. Klett am Helm hat sich nicht bewährt und die Metallhalterung taugt nichts und beschädigt eventuell die Helmkante. Also hatte Kamerad Mathias B. die Idee:

Am Original-Visier wird ein Blech mit 2 Bohrungen angebracht und daran die Halterung. Wenn man die Halterung mit verklebter Schraube anbaut dreht sich auch die Halterung beim Verdrehen nicht mehr los.

Lampenhalterung am Visier

Lampenhalterung am Visier mit Blech befestigt. Eigenbau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Funktioniert schonmal bestens. Die Lampe kann gedreht werden und das Visier hält trotzdem. Aber was ist nun wenn man in den Innenangriff soll? Das Visier soll dann ja ab?! Dann ist aber auch die Lampenhalterung weg..

Bester Weg: Eine zweite Halterung. Dank Cliptechnik ist alles schnell ausgetauscht und im Einsatzfall geht das Visier schnell runter und der Clip dran.

Detail Lampenhalterung ohne Visier

Lampenhalterung ohne Visier. Eigenbau

 

Detail Lampenhalterung ohne Visier

Lampenhalterung ohne Visier. Eigenbau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dazu benötigt man nur: Die Hälfte von einem Original Bullard Befestigungssatz und das Plastikteil vom Metallhalter (günstiger Halter). Kosten: Knapp 32 Euro.

Ist zwar teurer als das Original-Set (26€) aber hält für die Ewigkeit!

Getüftel aus der Praxis, Teil 1: Atemschutztasche

Schon länger geht mir etwas auf den Keks an meiner Ausrüstung. Meine Überjacke (Viking) fällt bei mir relativ lang aus (Man könnte boshaft von einem Einsatzmantel sprechen. Ha, ha)

Aber was daran ernsthaft stört ist der ganze Krams in den Taschen. Ja, es könnte noch mehr sein.

Ausrüstungsgegenstände in der Jacke

Ausrüstungsgegenstände in der Jacke

Da wären:

– Flammschutzhaube
– Bandschlinge mit Karabiner
– Keil
– Überraschungsei mit Latex-Handschuhen
– zweites Namenschild
– Handschuhe

Außerdem kommt im Winter noch die Wintermütze dazu. Innen noch Kugelschreiber und ABC-Faltblatt..
Da beulen die Taschen sich so aus dass sich der Knopf unten an der Jacke gar nicht mehr schließen lässt. Also wollte ich das ein bisschen „auslagern. Ein Holster kam erstmal nicht in Frage, dafür ist keine Zeit, das an den Gurt zu friemeln im Einsatz. Und einen eigenen Gurt wollte ich mir auch nicht anschaffen. Also habe ich jetzt testweise mal das PAX Fluchthaubenholster mit Trageriemen angeschafft. Mal sehen wie es sich bewährt.

Atemschutztasche für Ausrüstung

Atemschutztasche für Ausrüstung