Einsatz: Küchenbrand Knuthstraße

Gegen Viertel vor 9 am Montagabend rückte die Feuerwehr in die Knuthstraße in Flensburg aus. Dort sollte in einem Mehrfamilienhaus eine Küche brennen. Personenschaden konnte nicht ausgeschlossen werden.

Nach dem Eintreffen der Berufsfeuerwehr ergab sich Rauchentwicklung in einer Wohnung im Dachgeschoss. Ein Trupp ging mit dem S-Rohr vor und löschte den Brand. Danach wurde die Wohnung belüftet.

Es entstand wahrscheinlich nur geringer Sachschaden.

Im Einsatz waren:

  • Löschzug Berufsfeuerwehr
  • ELW 1
  • NEF
  • 2 RTW
  • LF 16 FF Innenstadt
  • Polizei

[nggallery id=8]

Einsatzreiches Wochenende in Flensburg

Nur wenig Ruhe hatten die Flensburger Einsatzkräfte am vergangenen Wochenende.

Nachdem am Samstag ein Taucher in der Flensburger Förde vermisst wurde, kam es abends gegen 22:30 zu einem Zimmerbrand in der Neustadt.

Am Sonntag Morgen wurde gegen halb 10 ein Verkehrsunfall auf der B200 gemeldet, eine halbe Stunde später drang Rauch aus einer Wohnung in der Waldstraße.

Nachmittags spazierten dann noch 2 dänische Fußgänger auf dem Eis der Förde und lösten einen Rettungseinsatz mit Feuerwehr, Polizei und Rettungshubschrauber aus. Und auch am Montag waren wieder Personen auf dem Eis. Beide Fälle gingen aber gut aus.

Weiterhin wird vor dem Betreten der Eisflächen gewarnt !

Feuer in der Toosbüystraße

Flensburg

Gegen 12:30 Uhr am gestrigen Sonntag kam es in der Toosbüystraße zu einem Zimmerbrand. Mehrere Anrufer meldeten der Leitstelle Rauchentwicklung aus dem dritten Obergeschoss.

Beim Eintreffen des Löschzuges brannte ein Zimmer im 3. OG in voller Ausdehnung. Teilweise griffen die Flammen auf das 4.OG über.

Die meisten Bewohner konnten sich unverletzt retten, nur einer erlitt leichte Brandverletzungen und musste in die Diako Flensburg eingeliefert werden.

Probleme hätten bei einem Drehleitereinsatz wohl die Baustelle und diverse PKW an der Einsatzstelle gemacht.
Während des ca. 2,5stündigen Einsatzes wurde die Berufsfeuerwehr mit mehreren Trupps der Feuerwehr Klues unterstützt.

Links:

Artikel auf shz.de

Feuerwehr Klues

Berufsfeuerwehr Flensburg

[nggallery id=5]

Historische Scheune in Molfsee niedergebrannt

Feuer in Molfsee (c) KFV Rendsburg-Eckernförde

Feuer in Molfsee (c) KFV Rendsburg-Eckernförde

In Molfsee (Kreis Rendsburg-Eckernförde/SH) ist am Sonntag eine 200 Jahre alte Scheune im historischen Museumsdorf Molfsee niedergebrannt. Gegen 11 Uhr wurde Alarm ausgelöst nachdem ein Passant Rauchentwicklung bemerkt hatte. In dem reetgedeckten Gebäude waren Stroh und Tiere untergebracht.

Neben der Feuerwehr Molfsee waren die Wehren Mielkendorf und Rumohr eingesetzt, insgesamt 70 Kameraden. Die meisten Arbeiten konnten wegen der starken Rauchentwicklung nur unter Atemschutz ausgeführt werden, ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude konnte aber durch 2 Zufälle verhindert werden: 1. War das Dach mit Schnee bedeckt und so vor der Wärmestrahlung geschützt  2. Wurde das Reetdach mit Hanffasern und nicht mit Draht befestigt, so fielen die brennenden Reetteile gleich vom Dach.

Anschließend wurde das Gebäude eingeschäumt und mit der Wärmebildkamera untersucht.

Leider kam eine unbekannte Zahl an Tieren bei dem Brand ums Leben.

Links:

Artikel auf shz.de

Feuerwehren Molfsee

Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde unter „Aktuelles“

Internetseite des Museumsdorfes