Großbrand mit Durchzündung in Bunker in Hamburg

Dekontamination der Einsatzkräfte beim Bunkerbrand in Rothenburgsort (HH). (Screenshot von shz.de, selbsterstellt)

Dekontamination der Einsatzkräfte beim Bunkerbrand in Rothenburgsort (HH).
(Screenshot von shz.de, selbsterstellt)

Gestern um 4:23 (4.8.2015) wurde die Feuerwehr Hamburg in die Marckmannstraße des Stadtteils Rothenburgsort gerufen. Dort brannte es aus noch ungeklärter Ursache in einem Hochbunker aus dem zweiten Weltkrieg. Im Bunker ist eine Tischlerei auf zwei Etagen (2+3) ansässig. Als zusätzliche Gefährdung lagerte in den anderen Etagen (4+5) rund 100 Tonnen ätherischer Öle (u.a. Rosenduft).

Bei Eintreffen der ersten Kräfte waberte dichter, schwarzer Rauch über die Straße vor dem Objekt, auf den Boden gedrückt durch die Wetterlage. Sogar die Polizei trug deshalb Atemschutzmasken mit Filter! Die Feuerwehr ging zum Innenangriff vor und holte parallel alle Bewohner der Nachbarhäuser aus ihren Wohnungen (rund 400).

Während des Innenangriffes, der zwischenzeitlich scheinbar Wirkung zeigte, kam es zu einer starken Durchzündung, die Scheiben auf der anderen Straßenseite bersten ließ, Fahrräder umstürzte, Autos verrußte und Kameraden im Innenangriff zwei Etagen abstürzen ließ! 15 Kameraden wurden dabei verletzt durch Absturz, Prellungen, Rauchgasvergiftungen und Erschöpfung durch die Hitze. Sie wurden mit weiteren 28 Anwohnern vom Rettungdienst vor Ort oder im Krankenhaus behandelt (Die Anzahl der Verletzten schwankt in den verschiedenen Artikeln).

Aufgrund der Lageentwicklung wurde nach und nach auf FEU6 R (Feuer, sechster Alarm mit Großeinsatz Rettungsdienst) erhöht. Durch den extrem rußigen Rauch wurde außerdem eine Dekontaminationsstelle für die Einsatzkräfte eingerichtet. Das THW fing verschmutztes Löschwasser auf.

Die Brandbekämpfung gestaltete sich schwierig, da das Gebäude nur über zwei Zugänge und nur kleine Fenster verfügt, was die Entrauchung, die Belüftung und den Wärmeabzug erschwerte. Löschversuche durch Flutung mit Schaum schlugen ebenfalls fehl. Mittags lagen die Temperaturen im obersten Stockwerk des Bunkers immer noch bei 95°!

Der Brand war um 3 Uhr (5.8.2015) gelöscht. Ob und wann alle Bewohner zurück in ihre Wohnungen können ist noch nicht klar. Auf jeden Fall sollen alle Wohnungen frei von CO gemessen werden.

Quellen und Links:

Für Statistiker und Historiker: 4974 Einsätze

Statistik Winterhude

Screenshot: Selbst erstellt

Schon 2010 habe ich die FF Hamburg-Winterhude als Feuerwehr der Woche vorgestellt. Schon damals hatten die Kameraden eine sehr detaillierte Einsatzauflistung für die letzten sieben Jahre. Seitdem wurde fleissig das Archiv gewälzt und die Daten eingetippt und man hat wirklich (fast) alle Einsätze seit Gründung 1974 in eine Datenbank gepackt.

Diese kann man sich anzeigen lassen als:

  • monatliche Liste mit Kartenanzeige des Einsatzortes
  • Jahreskarte mit Anklicken der Einsatzorte und Detailanzeige
  • ausführliche Statistik
Jahresauswahl Winterhude  Screenshot: Selbsterstellt

Jahresauswahl Winterhude
Screenshot: Selbsterstellt

Einsatzkarte mit Pin-Auswahl Screenshot: Selbsterstellt

Einsatzkarte mit Pin-Auswahl Screenshot: Selbsterstellt

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Status 5: 24.09.2010

So nach etwas längerer Pause mal wieder..

An dieser Stelle die Aufforderung mir auch News zu melden, sonst kann ich auch nichts schreiben 😉

info@spritzenhaus.info oder über Twitter

Viele Hähne schrien

In den letzten Wochen machten mehrere Wehren die Leistungsprüfung „Roter Hahn“:

Stufe 1

Stufe 2

Stufe 3

Stufe 4

  • Holzbunge (shz)

Schon wieder…

Nachdem sie erst ein Glasfaserkabel bei Bauarbeiten durchtrennten, erwischten Bauarbeiter diesmal mit einem Bohrer eine Gasleitung. Die Feuerwehr baute Hydroschilder auf und sicherte die Einsatzstelle. Das Rohr muss verschlossen werden. shz.de

Auslieferung und Datenblatt vom LF-KatS

Die ersten LF-KatS wurden von Lentner bereits Anfang August ausgeliefert. Auch das endgültige Fahrzeugdatenblatt ist nun online. 50 Exemplare sollen dieses Jahr noch ausgeliefert werden.

Fahrer lässt Beifahrer eingeklemmt zurück

In Flensburg kam es letzten Mittwoch zu einem Verkehrsunfall in der Glücksburger Straße. Dabei wurde der Beifahrer eingeklemmt, der Fahrer flüchtete. Die Feuerwehr befreite ihn. Er wurde nur leicht verletzt. shz.de

Ärger bei Sanierung

In Klein Offenseth-Sparrieshoop (Kreis Pinneberg) gibt es Ärger bei der energietechnischen Sanierung. Sie Sanierung soll 40.000 kosten. Das Planungsbüro verlangt 9.000 Euro Honorar. Elmshorner Nachrichten

Australier im Austausch bei der BF Hamburg

Der australische Feuerwehrmann Scott Marles hat für ein Jahr Haus, Auto und Beruf mit einem Kollegen aus Hamburg getauscht. Neben Schnee war auch Menschenrettung etwas neues für ihn. shz.de

Feuer auf der A7

Bei Handewitt in Fahrtrichtung Norden brannte ein Lebensmittellaster. Die FF-Weding war im Einsatz. shz.de

Neue Fahrzeuge:

– Berufsfeuerwehr Flensburg: Neuer MTW auf VW, NEF auf VW-Bus nach Richtlinie „NEF 2010 SH“ (danke prtrn)

PS: Ich suche weiterhin Helfer für das Feuerwehren-Wiki !

***Feuerwehr der Woche: Hamburg-Winterhude***

Logo FF Winterhude

Eine Wehr ohne Nachwuchssorgen

Diesmal will ich mal ins Nachbarbundesland gehen. Die vorzustellende Wehr ist ein Beispiel dafür, dass auch eine „kleine“ Wehr (im Sinne von Ausstattung und Größe) sehr interessant auftreten kann.

Regelmäßig besuche ich die Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg-Winterhude. Sie ist eine von 86 Freiwilligen Feuerwehr der Hansestadt und hat ihr Revier mit und südlich des Stadtparks, teilweise den Stadtteilen Barmbek und Uhlenhorst, und einem Teil der Außenalster. Außerdem führt die B5 quer durch das Einsatzgebiet.

Mitglieder und Gliederung

Als wohl eine der wenigen Wehren in Deutschland ist Winderhude im Moment nicht in der Lage neue Kameraden aufzunehmen. Aufgrund von Platz-Problemen im Gerätehaus muss die Wehr auf unbestimmte Zeit auf 40 Kameraden begrenzt bleiben. Abhilfe ist nicht in Sicht.

Auch trotz des Anbaues an das Gerätehaus, den der Förderverein Winterhude mitfinanziert hat.

So bleibt den Jugendlichen der eigenen Jugendfeuerwehr wohl nichts anderes übrig als auf einen freien Plaz zu hoffen oder in eine der Nachbarwehren zu wechseln wenn sie in die Einsatzabteilung wechseln wollen.

Einsatzaufkommen sehr hoch

Aufgrund der dichten Bebauung und des Stadtparks kommt die FF Winterhude ebenso wie die BF Barmbek, die aus dem Fernsehen bekannt ist, auf eine extrem hohe Einsatzzahl. 274 mal wurden die Winterhuder im Jahr 2009 alarmiert!

Das Spektrum geht von FEU (Feuer Löschzug) über WASSER (Wasser auf Straße usw.) bis zur TH Y (Verkehrsunfall mit Menschenleben in Gefahr). Den Löwenanteil stellt (leider) das Stichwort „FEU-K“ (Feuer klein). Zu diesem und anderen Stichworten wird die Wehr immer alleine alarmiert, und meistens handelt es sich dann um einen brennenden Papier/Abfall/Kohlecontainer im Stadtpark. Gerade wenn jetzt im Sommer die Grillsaison losgeht kommen die Kameraden am Wochenende kaum noch zur Ruhe. Dies dürften den gleichen Effekt haben wie bei anderen Wehren „BMA“… Ob dies bei einer BF gerechtfertigt ist darüber kann man sich streiten, die Hamburger haben es nunmal so entschieden.

Einen sehr detaillierten Überblick über die letzten 7 Jahre bekommt man im Bereich Einsätze –> Statistik. Generell ist die Einsatzliste vorbildlich, es gibt einen Kartenausschnitt, Datum, Uhrzeit und oft auch Fotos sind vorhanden.

Fahrzeuge

"Winterhude 1" LF 16 KatS

Für die Bewältigung der vielen Einsätze steht den Kameraden der Hamburger Standard für eine Freiwillige Feuerwehr zur Verfügung. Der Erstausrücker  ist das LF 16/12 (Baujahr 1994-1997),  Als zweites Fahrzeug ein LF 16 KatS, eine Hamburger Verbesserung des LF 16 TS welche um Technische Hilfeleistung und Tank erweitert wurde. Für Einsätze auf der Alster steht noch ein Schlauchboot zur Verfügung.

Internetauftritt und Öffentlichkeit

Der Auftritt der Feuerwehr Winterhude ist ein Beispiel dafür wie man seine Wehr übersichtlich und aktuell prästentieren kann. Ob als Kamerad oder als Unwissender Laie, hier wird jeder fündig.

Eine Sache die viele Feuerwehren machen, ist ihre Mitglieder mit Bild, Name und sogar oft Berufsbezeichnung vorzustellen. Generell ist dies natürlich nur nach Einwilligung der Betroffenen möglich.

Und selbst dann ist mir der Sinn manchmal nicht 100% klar (Bürgen zeigen dass normale Menschen da mitmachen..) Hier finde ich es aber gut umgesetzt. Die einzelnen Bilder sind alle vom Hintergrund her verschieden, professionell gemacht und zu viele Daten werden nicht angegeben.

Winterhude 112 Magazin

Auch in punkto Öffentlichkeitsarbeit wird viel getan. Neben dem digitalen Weg (Internet) wird auch der analoge noch bedacht. 2mal im Jahr gibt der Förderverein ein Magazin „112 Winterhude“ in der allgemein über die Arbeit der Feuerwehr und die Aktivitäten der Winterhuder im speziellen berichtet wird.

Auch beim Alstervergnügen, Osterfeuer oder beim eigenen Feuerwehrtag auch bei Feuerwehr-untypischen Veranstaltungen sind ist die FF-Winterhude immer dabei.

Fazit: Ich komme immer wieder auf www.ff-winterhude.de vorbei und verklicke mich dabei gerne 😉

www.ff-winterhude.de/

www.feuerwehr-hamburg.de

Hamburg: Buttertank droht zu explodieren

Einen irgendwie kuriosen, aber dennoch ernsten Einsatz hatte die Feuerwehr Hamburg am Freitag zu bewältigen. In einer Firma zur Herstellung von Kakaoprodukten geriet ein Tank mit 500l flüssiger Butter in Brand.

Es bestand akute Explosionsgefahr, deshalb wurde sofort Großalarm ausgelöst und der Tank gekühlt. Zum Löschen wurde dabei auch flüssiger Stickstoff verwendet um das Feuer zu ersticken.

Zur Stunde ist noch nicht bekannt ob das Feuer gelöscht wurde.

Nonstopnews Meldung 1, Meldung 2

Video auf news.yahoo (Wobei man doch den Eindruck hat, dass es am 1. April ist, wenn er so vom Buttertank spricht :D:D )

Bildergalerie Hamburger Abendblatt