Neue Schutzkleidung für die BF Flensburg

Schon länger wurde es gemunkelt und nun ist es offiziell:

Die Berufsfeuerwehr Flensburg erhält eine neue Schutzkleidung. Sandfarben war hier nicht die Wahl, es wurde, überwiegend, rot mit Reflexstreifen. Die Schweizer Firma „Consultiv“ liefert die Jacken maßgeschneidert.

Folgende Vorteile soll die neue Kleidung haben:

  • Bessere Sichtbarkeit tagsüber
  • Kurzer Schnitt
  • Integrierter Abseilgurt
  • Mehr Taschen und Ablagemöglichkeiten
  • Geringeres Gewicht
  • Bessere Atmungsaktivität

Gerade mal 3 Jahre nachdem die Freiwilligen Feuerwehren in Flensburg endgültig mit Schwarz aufgeschlossen hatten ändert die BF wieder die Schutzkleidung. Ob und wann die Kleidung auch den FF irgendwann zugeteilt wird ist nicht bekannt.

Aufgrund der hohen Personal-Fluktuation in den FF scheint es aber unwahrscheinlich und unwirtschaftlich maßgeschneiderte Bekleidung einzuführen.

Nachtrag 16.5.2014: Die Kleidung soll nicht maßgeschneidert sein.

Berichte mit Bildern:

BOS-Inside http://www.bos-inside.de/berufsfeuerwehr-flensburg-traegt-jetzt-rot/

shz.de http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/rote-feuerwehr-fuer-flensburg-id6426711.html

 

Flächenbrand durch Pappel-Samen

Einen nicht ganz alltäglichen Einsatz mussten die Feuerwehren in Flensburg gestern abend erleben.

Nachdem es zu einem Brandmeldealarm im Franziskus-Hospital kam, wurde der Löschzug zum Bahnhof abgezogen. Hier sollte ein Flächenbrand auf ein Hausdach übergegriffen haben.

Vor Ort brannten zum Glück aber lediglich ein paar Quadratmeter Rasen und Pappel-Samen. Diese sind mit einer Art Baumwolle umgeben die wie Zunder brennt. Das Feuer konnte mit dem Schnellangriff des LF 24 schnell gelöscht werden.

Bei der Anfahrt hatte das LF 24 offensichtlich „Feindberührung“, der rechte vordere Blinker hing nur noch am Kabel heraus…

Unmittelbar nach dem Einsatz lief noch eine Brandmeldeanlage auf.

(Danke an Lars ;-))

[nggallery id=12]

Große Fahrzeugschau für die Politik

Im Zug der Entwicklung und Abstimmung über den neuen Feuerwehrbedarfsplan, und damit auch das neue Fahrzeugkonzept, wurde der Wunsch geäußert die Fahrzeugflotte einmal in Augenschein zu nehmen.

Den verantwortlichen Politikern des Ausschusses für Bürgersicherheit und Ordnung musste einmal das reale Alter der Lösch- und Sonderfahrzeuge aufgezeigt werden welches durch einen enormen Investiotionsstau der letzten 15 Jahre enorm gestiegen ist. Bei 17,9 Jahren liegt das Durchschnittsalter im Moment. Fahrzeugkonzept_Bedarf

Nur im Rettungsdienst wurden die letzten Jahre diverse Fahrzeuge ersetzt, da die Einsatzzahlen kontinuierlich ansteigen.

So versammelten sich also alle Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen und der Berufsfeuerwehr auf dem Hof. Vor der eigentlichen Sitzung hatten nun alle Politiker Gelegenheit einen Eindruck zu gewinnen.

Aussagen wie „Die sind ja wirklich schon so alt“ waren zu hören.

Hier die Galerie