Feuerwehr Glücksburg geht neue Wege

„Glücksburg brennt“

Tage der offenen Tür gibt es bei jeder Feuerwehr. Und diese ähneln sich, verständlicherweise, immer recht stark: Fahrzeugausstellung, Fahrten im Löschfahrzeug, Wasserspiele, Gastronomie, Hüpfburg und Einsatzübungen. Jede Feuerwehr  hat einen Großteil davon im Angebot und versucht dann für sich Akzente zu setzen. Einen besonderen Akzent setzt jetzt die Feuerwehr Glücksburg (Kreis Schleswig-Flensburg). Sie begeht am 17.09.2016 mit einem Tag der offenen Tür ihr 135jähriges Bestehen mit einer besonderen Idee: Statt des des offenen Gerätehauses mit Rahmenprogramm, verlegt man diesmal alles auf den Platz vor dem Rathaus. Der Großteil der Einsatzübungen findet dann an verschiedenen Orten im Gemeindegebiet statt unter dem Motto „Wir kommen zu Ihrer Haustür“.

Verkehrsunfall, LKW-Brand, Zimmerbrand, Dachstuhlbrand und Personenrettung mit der Drehleiter werden gezeigt werden. Eine organisatorische Leistung wenn man bedenkt dass jede Übung mit Auf- und Abbau mindestens eine halbe bis dreiviertel Stunde dauert. Ich bin gespannt wie es ankommt.

http://www.ff-gluecksburg.de/gluecksburg-brennt.html

Plakat zum Tag der offenen Tür der FF Glücksburg

Plakat zum Tag der offenen Tür der FF Glücksburg

VW-Bus rammt absichtlich Linienbus

Gestern Morgen gegen 8:11 setzte eine Soldatin des Marinehauptquartiers einen Notruf an die Leitstelle Nord ab: „Hier ist ein Auto frontal in einen Linienbus gefahren!“

Daraufhin lief der wohl größte Rettungsdiensteinsatz der letzten Jahrzehnte in Flensburg und Umgebung an.

Was war passiert ?

Nach einem heftigen Streit mit seiner Lebensgefährtin entführte der 43jährige Fahrer des VW-Busses den gemeinsamen Sohn und flüchtete Richtung Glücksburg. Auf der Uferstraße steuerte er seinen PKW dann frontal in den entgegenkommenden Linienbus.

Nach dem Notruf lief dann der Rettungseinsatz an. Nach dem Streifenwagen der den PKW verfolgt hatte, traf die Freiwillige Feuerwehr Glücksburg ein und begann mit den Rettungsmaßnahmen und umfangreichen Nachalarmierungen.

Nachdem der Löschzug der Berufsfeuerwehr eingetroffen war wurde schnell auf die „Alarmstufe 2 Rettungsdienst“ erhöht und die Freiwache der BF alarmiert um den Brandschutz und die Logistik sicherzustellen. Nach und nach traf ein RTW nach dem anderen ein, auch die beiden Hubschrauber brachten Ärzte an die Einsatzstelle und transportierten mehrmals Verletzte in verschiedene Krankenhäuser.

Der Busfahrer des Linienbusses verstarb noch an der Einsatzstelle, der Verursacher des Unfalles wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack des VW-Busses befreit. Von dem VW war nur noch die hintere Hälfte zu erkennen.

Zwischenzeitlich waren auch die Feuerwehren Bockholm und die Standortfeuerwehr des Flottenkommandos eingetroffen.

Von den Insassen des Linienbusses wurden 2 Personen lebensgefährlich verletzt, 2 schwer und 16 leicht. Die Leichtverletzten wurden mit einem Bus in Flensburger Krankenhäuser gebracht.

Seelsorger kümmerten sich um die geschockten Leichtverletzten und werden sich später auch um die Einsatzkräfte bemühen, für die so ein Anblick nicht alltäglich ist.

Eingesetzte Kräfte:

  • Löschzug Berufsfeuerwehr Flensburg
  • Leitungsdienst Berufsfeuerwehr Flensburg
  • Wechsellader Flensburg mit AB
  • Feuerwehr Glücksburg
  • Feuerwehr Bockholm
  • Standortfeuerwehr Marinehauptquartier mit 2 LF und RTW
  • NEF Flensburg
  • NEF 2 Flensburg
  • Fahrzeug Leitender Notarzt
  • Marine NAW
  • 7 weitere RTW
  • Christoph 42 aus Niebüll
  • Christoph 12 aus Ostholstein
  • Diverse Polizeieinheiten
  • 4 Notfallseelsorger

Weiterführendes:

Karte Google Maps

Meldung Nonstopnews

Polizeimeldung

shz.de mit Video

Feuerwehr Glücksburg

Flottenkommando

Glücksburg (SH): Schwimmer in der Förde vermisst (ergänzt)

SAR 71 im Einsatz über der Förde

Glücksburg/Ostsee (SH)

Aufwändiger Sucheinsatz am Sonntag-Mittag in Glücksburg:

Ein Zeuge hatte einen Schwimmer gesehen, der nach kurzer Zeit nicht mehr auftauchte. Der Mann wählte den Notruf und die Leitstelle alarmierte die Feuerwehr Glücksburg zu Wasserrettung.

Neben 4 Booten und dem Rettungshubschrauber SAR 11 der Bundeswehr, waren auch 2 Taucher der Berufsfeuerwehr Flensburg im Einsatz.

Weiterlesen

Glücksburg (SH): Brandserie setzt sich fort

Glücksburg (Ostsee/Kreis Schleswig-Flensburg)

In der Nacht von Freitag, den 9. Oktober auf Samstag, den 10. Oktober 2009 bemerkten Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Dagoestraße ein Feuer im Bereich der Abfallcontainer. Die Flammen griffen auf einen angrenzenden Schuppen über. Auch das Wohnhaus wurde beschädigt.

Exakt zwei Wochen später, in der Nacht von Freitag 23. auf Samstag 24. Oktober 2009, musste die örtliche Feuerwehr erneut ausrücken, um zwei nächtliche Brände zu löschen. Im Zentrum der Stadt, in der Schlossallee, ging abermals ein Altpapiercontainer in Flammen auf. Das unmittelbar angrenzende Wohnhaus wurde beschädigt. Außerdem wurde in derselben Nacht ein Feuer auf dem Gelände einer Tischlerei in der Gildestraße gemeldet. Nur günstigen Umständen ist es zu verdanken, dass in diesen Nächten keine Menschen zu Schaden kamen und nur geringer Sachschaden entstand.

Die Kriminalpolizei Flensburg rechnet damit, dass der mutmaßliche Serienbrandstifter die Feuerwehr und Polizei weiter in Atem halten wird. Die Staatsanwaltschaft Flensburg hat für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, eine Belohnung von 1000,- EUR ausgesetzt. Die Polizei bittet daher die Bürgerinnen und Bürger um erhöhte Aufmerksamkeit und Mitarbeit. Personen, die sachdienliche Hinweise zu den Brandstiftungen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Flensburg unter Telefon 0461-4840 zu melden.

Quelle: Pressefeed Polizeidirektion Flensburg