Happy Birthday Herr Einthoven!

Google Doodle über Willem Einthoven

Google Doodle über Willem Einthoven vom 21.5.2019. Screenshot: Eigenes Werk

Das heutige Google-Doodle weckte mein Interesse. Wie immer putzig animiert und offensichtlich mit einem ernsten Hintergrund und irgendwas mit Herz und EKG.

Es stellte sich heraus dass heute vor 159 Jahren Willem Einthoven geboren wurde.

Dieser Name sollte allen Ärzt*innen, Menschen im Rettungsdienst ein Begriff sein.

Und jeder dem der Name nichts sagt, der hatte bestimmt trotzdem schonmal Kontakt mit dem Produkt von Herrn Einthovens Forschung: Bei der G26.3 Untersuchung, als Patient im Rettungswagen, im Krankenhaus, beim Hausarzt oder beim Kardiologen.

Denn Herr Einthoven forschte daran die elektrischen Signale des Herzens über die Haut abzunehmen und zu verstärken. “1913 legte er die mathematisch-theoretischen Grundlagen der Interpretation kardialer Oberflächenpotentialkurven fest, was zur Beschreibung des „Einthoven-Dreiecks“ als Berechnungsgrundlage des EKGs führte.” (Zitat Wikipedia).

Damit ist er einer von drei Personen deren Erkenntnisse heute in das 12-Kanal-EKG zusammenfließen. Die anderen beiden Personen waren Emanuel Goldberger und Frank Norman Wilson.

1924 erhielt Einthoven für seine Arbeit zum EKG den Nobelpreis für Medizin!

Außerdem forschte er 1885–1894 über die Atmung und legte ein neues Konzept zum Asthma Bronchiale vor dass allerdings erst 1950 praktisch bestätigt wurde.

Herzlichen Glückwunsch Willem Einthoven!

Links:

Getagged mit: , , ,

Winterzeit – Flächenbrandzeit

(Titelfoto: Screenshot von Tom Hardy auf Instagram)

Eigentlich eine komische Überschrift oder? Man denkt ja bei Winter als erstes an kaltes und feuchtes Wetter. Und man würde bestimmt nicht annehmen dass Winterzeit Flächen- bzw. Waldbrandzeit ist? Das geht auch mir tendenziell so. Aber natürlich kann ein Wald auch bei minus 20 Grad brennen. Dass er in Brand gerät ist zwar nicht so wahrscheinlich aber wenn er brennt dann brennt er halt.

Jörg Kachelmann, Wetterfrosch und Berufssarkastiker, hat das in seinem Tweet gut zusammengefasst:

Und da nicht nur das letzte Jahr deutlich zu wenig Niederschlag gesehen hat, sondern auch 2019 bisher, steigt auch wieder die Flächenbrand/Waldbrandgefahr. In Edinburgh in Schottland kam es letzte Woche zu einem Feuer am bekannten Stadtberg “Arthur’s Seat”. Dort brannten etwa 800m2 Ginster und Heide an einem steilen Hang. In Schottland fielen im Winter 2018/2019 (Dezember bis Ende Februar) nur 72% der durchschnittlichen Regenmenge. Und zu warm war es auch 1,7 °C über dem Mittelwert!

Bei Manchester kam es (erneut) zu einem größeren Moorbrand mit den Ausmaßen etwa 200x200m. Erst 2018 stand dort das Saddleworth Moor in Flammen und zwar auf einer Fläche von 810 Hektar!

Hoffen wir mal dass 2019 nicht in ganz Europa wieder zu warm und trocken wird. Aber wenn man die weltweiten Daten so sieht muss man besorgt sein..

Für eure Linksammlung, falls noch nicht vorhanden:

Waldbrandindex vom Deutschen Wetterdienst

Graslandindex (Flächenbrände) vom Deutschen Wetterdienst

Quellen:

Links:

Getagged mit: , , , , , , ,

BF Flensburg stellt neue Rettungsdienstfahrzeuge in Dienst

Die Berufsfeuerwehr Flensburg hat zwei neue Rettungswagen (RTW) und ein neues Fahrzeug für den Leitenden Notarzt (LNA) in Dienst gestellt.

Die neuen RTW sind wieder vom Typ “Schleswig-Holstein” und jetzt mit Raupen-Tragestuhl und elektrisch anhebbarer Trage ausgerüstet. Außerdem wird von Koffern auf Rucksäcke für die Behandlung umgestellt.

Der LNA bekommt als Ersatz für einen alten Golf Plus einen BMW X3.

Links und Quellen:

Getagged mit: ,

Wie entstand der Notruf?

Wie der Notruf entstand samt Geschichten drum herum, davon berichtet der Podcast “Zeitsprung” in seiner, wie passend, 110. Folge. Wie so oft: Hörenswert!

ZS110: 110, 112, 999, etc.

Getagged mit: , , , , ,

Bilder vom Neubau der Leitstelle West

Die Kooperative Regionalleitstelle West (KRLS) in in Elmshorn (Kreis Pinneberg) hat einen Neubau erhalten. Praktischerweise direkt gegenüber der alten Leitstelle. Beim Bau wurde sehr Vorschläge und Kritik der Mitarbeiter eingegangen und aktuellste Arbeitsplatzgestaltung mit einbezogen. So ist ein modernes Gebäude mit viel Glas, viel Platz und sanften Farben entstanden, das bestens für die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet ist. Auch an Platzreserven für steigende Mitarbeiterzahlen wurde natürlich gedacht.

Die Leitstelle hatte während der Bauphase schon interessante Bilder auf Facebook geteilt, aber jetzt hat die Architekturfirma noch bessere nachgelegt. Natürlich gute Eigenwerbung 😉

Das macht schon Lust auf arbeiten 🙂

LINKS:

Bautagebuch bei Facebook:

 

Getagged mit: , , ,
Top

Featuring Recent Posts WordPress Widget development by YD