Restspannung macht Spaß !

Als ich gestern auf der letzten Seite des Feuerwehrmagazines diese Produktinformation der Firma Powermoon las, fühlte ich mich an ein eigenes Erlebnis erinnert.

Vor 14 Jahren war ich auf einer Jugendfreizeit in Österreich und dort natürlich im Mehrbettzimmer untergebracht. Mutti war so gut und hatte mir einen Reisefön eingepackt. Der funktionierte auch tadellos, nur entdeckte ich per Zufall eine kleine Nebenwirkung:

Nach kurzer Benutzung und Ziehen des Steckers bekam man einen durchaus respektablen, schmerzhaften Schlag, offensichtlich war im Fön noch Restspannung enthalten. Schnell war das Zimmer „durchgeärgert“ und der Fön machte die Runde auf dem Flur. Irgendwann lief dann jemand zu den Betreuern und machte uns den Spaß zunichte…

Beim Eigentest war der Betreuer augenscheinlich selbst recht geschockt ob der Wirkung und konfizierte den Fön für den Rest der Ferien. Naja war wohl besser so 😀

Motorola liefert Digitalfunkgeräte nach Schleswig-Holstein

Tetrafunkgerät Motorola Foto: Motorola

Kiel – Die Motorola Enterprise Mobility Solutions hat die Endgeräte-Ausschreibung für den digitalen Behördenfunk der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH), der zentralen Beschafferin für das Land Schleswig-Holstein, gewonnen.

Motorola soll in den nächsten vier Jahren mehr als 4.600 TETRA-Digitalfunkgeräte inklusive Zubehör und Serviceleistungen ausliefern. Der Auftrag umfasst 3.000 Handfunkgeräte des Typs MTP850FuG sowie 1.500 TETRA-Fahrzeugfunkgeräte MTM800E für die Sicherheitskräfte in Schleswig-Holstein.

„Motorola hat die Ausschreibung gewonnen, da das Unternehmen die Kriterien der umfangreichen Leistungsbeschreibung am besten erfüllt hat. Hierbei haben wir vor allem die bei der Bemusterung festgestellte einfache Bedienbarkeit der Geräte positiv bewertet“, erklärt GMSH-Geschäftsbereichsleiter Lars Ohse.

Zum Lieferumfang gehört die Integrierte-Terminal-Management (iTM)-Lösung von Motorola. Mit diesem System können Anwender des Bundeslandes Schleswig-Holstein die Funkgeräte-Software und -Konfiguration via Remote-Funktion von einem zentralen Ort aus verwalten. Das iTM-RSystem ermöglicht demnach schnellere und zuverlässigere Software-Updates und sorgt somit für eine erhöhte Sicherheit der Anwender sowie ein effizienteres Management der eingesetzten Endgeräte.

„Wir freuen uns darüber, dass sich das Bundesland Schleswig-Holstein für die TETRA-Digitalfunkgeräte von Motorola entschieden hat“, sagt Hans-Joachim Wirth von Motorola. „Schleswig-Holstein folgt damit anderen Bundesländern wie Berlin oder Thüringen, die bereits TETRA-Digitalfunklösungen von Motorola gewählt haben, um sicherzustellen, dass Notfalldienste im sicherheitskritischen Einsatz schnell und effizient reagieren können.“

Quelle: www.feuerwehrmagazin.de