VW-Bus rammt absichtlich Linienbus

Gestern Morgen gegen 8:11 setzte eine Soldatin des Marinehauptquartiers einen Notruf an die Leitstelle Nord ab: „Hier ist ein Auto frontal in einen Linienbus gefahren!“

Daraufhin lief der wohl größte Rettungsdiensteinsatz der letzten Jahrzehnte in Flensburg und Umgebung an.

Was war passiert ?

Nach einem heftigen Streit mit seiner Lebensgefährtin entführte der 43jährige Fahrer des VW-Busses den gemeinsamen Sohn und flüchtete Richtung Glücksburg. Auf der Uferstraße steuerte er seinen PKW dann frontal in den entgegenkommenden Linienbus.

Nach dem Notruf lief dann der Rettungseinsatz an. Nach dem Streifenwagen der den PKW verfolgt hatte, traf die Freiwillige Feuerwehr Glücksburg ein und begann mit den Rettungsmaßnahmen und umfangreichen Nachalarmierungen.

Nachdem der Löschzug der Berufsfeuerwehr eingetroffen war wurde schnell auf die „Alarmstufe 2 Rettungsdienst“ erhöht und die Freiwache der BF alarmiert um den Brandschutz und die Logistik sicherzustellen. Nach und nach traf ein RTW nach dem anderen ein, auch die beiden Hubschrauber brachten Ärzte an die Einsatzstelle und transportierten mehrmals Verletzte in verschiedene Krankenhäuser.

Der Busfahrer des Linienbusses verstarb noch an der Einsatzstelle, der Verursacher des Unfalles wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack des VW-Busses befreit. Von dem VW war nur noch die hintere Hälfte zu erkennen.

Zwischenzeitlich waren auch die Feuerwehren Bockholm und die Standortfeuerwehr des Flottenkommandos eingetroffen.

Von den Insassen des Linienbusses wurden 2 Personen lebensgefährlich verletzt, 2 schwer und 16 leicht. Die Leichtverletzten wurden mit einem Bus in Flensburger Krankenhäuser gebracht.

Seelsorger kümmerten sich um die geschockten Leichtverletzten und werden sich später auch um die Einsatzkräfte bemühen, für die so ein Anblick nicht alltäglich ist.

Eingesetzte Kräfte:

  • Löschzug Berufsfeuerwehr Flensburg
  • Leitungsdienst Berufsfeuerwehr Flensburg
  • Wechsellader Flensburg mit AB
  • Feuerwehr Glücksburg
  • Feuerwehr Bockholm
  • Standortfeuerwehr Marinehauptquartier mit 2 LF und RTW
  • NEF Flensburg
  • NEF 2 Flensburg
  • Fahrzeug Leitender Notarzt
  • Marine NAW
  • 7 weitere RTW
  • Christoph 42 aus Niebüll
  • Christoph 12 aus Ostholstein
  • Diverse Polizeieinheiten
  • 4 Notfallseelsorger

Weiterführendes:

Karte Google Maps

Meldung Nonstopnews

Polizeimeldung

shz.de mit Video

Feuerwehr Glücksburg

Flottenkommando