Feuerwehrbedarfsplanung für Flensburg

Feuerwehrbedarfsplan Flensburg 2010

Nachdem zu diesem Thema lange Ruhe herrschte im Ratsinformationsystem der Stadt Flensburg, ist jetzt viel eingestellt worden.

Der alte Brandschutzbedarfsplan von 2004 lief nämlich im letzten Jahr aus. Demnächst in der Sitzung des Ausschusses für Bürgerservice und Ordnung sollen dann der Brandschutzbedarfsplan und der zugehörige Investitionsplan beschlossen werden, so dass die Weichen für die nächsten Jahre gestellt sind. Zusätzlich wurde eine neue Gebührenordnung der Feuerwehr erstellt.

Brandschutzbedarfsplan

Konkret gibt der Brandschutzbedarfsplan Schutzziele für die Einsatzarten vor, also wieviel Personal und Technik nach wieviel Zeit an der Einsatzstelle sein soll, dazu einen Erreichungsgrad in Prozent.

Außerdem werden Maßnahmen für die nächsten Jahre und umgesetzte der letzten Jahre genannt. Hier einige Punkte:

  • Der Bestand an Atemschutzgeräteträgern der Freiwillige Feuerwehr ist noch zu niedrig
  • Störung der Alarmierung durch das unzuverlässige System der Stadtwerke, hier soll umgestellt werden auf die Digitale Alarmierung auf 2m-Basis
  • Der Erreichungsgrad der letzten Jahre war nicht zufriedenstellend durch diverse Faktoren
  • Die regelmäßige Anpassung der personellen Ausstattung im Rettungsdienst an den aktuellen Bedarf, um eine Unterbesetzung des Löschzuges der Berufsfeuerwehr bei einer zu hohen Anzahl von Paralleleinsätzen zu vermeiden.
  • Die Sicherstellung der Planstellenbesetzung bei der Berufsfeuerwehr.
  • Die Einsätze des Rettungsdienstes sind seit 2004 um 30% angestiegen auf knapp über 20.000. Dagegen blieben die Einsatzzahlen Brand und Technische Hilfeleistung konstant geblieben
  • Die Umsetzung des bereits beschlossenen Fahrzeugkonzeptes für die Feuerwehr und den Katastrophenschutz sowie des vorgesehenen Logistikkonzeptes. Dies beinhaltet die Beschaffung von folgenden Fahrzeugen in den nächsten Jahren:
    • Drehleiter 2011
    • 3 LF 20 KatS über eine Landesbeschaffung
    • ab 2013 neue Abrollbehälter: AB Schlauch/Schaum, AB Atemschutz/Wasserrettung, AB Gefahrgut, AB Einsatzleitung
  • Die Umsetzung der vorgesehenen Einführung des Digitalfunkes, allerdings wohl erst 2012. Vorgesehen sind 186.000 Euro

Sehr interessant sind die Ausführungen ab Seite 54 wo Erreichungsgrade und Risikogebiete aufgelistet werden. Letztendlich ist aber das ganze Dokument höchstinteressant, gerade für Leute vom Fach.

Vorlage, Feuerwehrbedarfsplan_2010_Entwurf, Fahrzeugkonzept ab 2010 (link folgt)

Investitionsplan

Der Investitionsplan gibt einen Überblick über die Ausgaben und Einnahmen für die nächsten Jahre. Die wichtigsten Punkte sind hierbei:

  • Beschaffung einer Drehleiter für 2011
  • Ein weiterer dauerhaft besetzter Rettungswagen wird eingerichtet
  • Die Rettungswagen werden nicht mehr über Datentelegramm (FMS-Text) mit Informationen versorgt sondern über Digitalmelder. Außerdem sollen die Möglichkeiten von GPS genutzt werden
  • Der Digitalfunk verschiebt sich wohl auf 2012, entsprechende Gelder werden verschoben und gebündelt.

Beschlussvorlage, Anlage

Gebührenordnung

Die Gebührenordnung und die Satzung wurden nach 20 Jahren an die neuen Rechtlichen Vorgaben angepasst.

Beschlussvorlage, Gebührensatzung, Feuerwehrgebuehrensatzung_Entwurf_Anlage

Alles natürlich unter der Vorraussetzung dass die Vorlagen so beschlossen werden.

Danke für die Information an Henning F. alias Prtrn 😉

Über

Ich bin hier der Webmaster und Autor.

Veröffentlicht in Blog Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*