Feuerwehr Schleswig: Zentraler Neubau gefährdet ?

Es hört sich so schön an:

2014 soll für 3,4 Millionen Euro eine neue gemeinsame Wache für die beiden Feuerwehren (Löschzug Altstadt  und Löschzug Friedrichsberg) in Schleswig entstehen. Und das am besten an einem zentralen Standort an dem die Hilfsfrist für das gesamte Stadtgebiet eingehalten werden kann.

Ein Grundstück dafür ist auch gefunden: Eine Parkplatzfläche am Landesmuseum Schloß Gottorf.

Nur leider schreibt der Denkmalschutz eine Sichtachse auf Schloß Gottorf vor und der Abstand zum Burggraben soll mindestens 50m betragen.

Außerdem ist ein Teil des Grundstückes an eine Tankstelle verpachtet, was weiter Probleme aufwirft.

Ein alternatives zentrales Grundstück steht nicht zur Verfügung, im ungünstigsten Fall müssten Gerätehäuser Friedrichsberg saniert und das Gerätehaus Lollfuß neu gebaut werden. Das angebotene Grundstück dafür sei mit 1 Million Euro aber überteuert, so das Bauamt.

Links

Feuerwehr Schleswig

Artikel auf shz.de

Karte auf Google Maps mit den 3 Standorten

Schleswig (SH): Wohnungsbrand mit 3 Personen

Heute Morgen kam es zu einem Wohnungsbrand im Schleswiger Stadtgebiet. Um 08.09 Uhr wurde die Leitstelle Nord in Harrislee über ein Feuer in einem Wohnhaus informiert. Nach ersten Angaben sollten sich noch 3 Personen in der Wohnung befinden. Aus diesem Grund löste der diensthabende Einsatzsachbearbeiter der Leitstelle neben dem Alarm für die Feuerwehren auch Alarm für den Rettungsdienst aus.

Neben den freiwilligen Feuerwehren der Stadt Schleswig waren 2 Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug aus Schleswig am Einsatz beteiligt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte an der Einsatzstelle waren alle Bewohner bereits aus der Wohnung befreit. 2 verletzte Bewohner wurden durch den Rettungsdienst versorgt, ein Transport wurde jedoch durch die Betreffenden abgelehnt.

Gegen 08.53 Uhr konnte bereits das Feuer als gelöscht gemeldet werden. Die Brandursache sowie die Höhe des Schadens sind derzeit unbekannt. Die Kriminalpolizei Schleswig hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Pressefeed Leitstelle Nord