Leitstelle Nord: Kinderkrankheiten und Arbeitsbelastung hoch

Von Hannes Harding/Dirk Jennert

Quelle und (c): shz.de/euler

Quelle und (c): shz.de/euler

Eigentlich sollte mit der Kooperativen Regionalleitstelle Nord in Harrislee alles besser werden. Doch nicht nur die Kinderkrankheiten der neuen Technik erweisen sich als ernsthaftes Problem (wir berichteten). Inzwischen gehen auch die Mitarbeiter auf dem Zahnfleisch. Unzumutbare Bedingungen machen die hochmodernen Arbeitsplätze zur Qual. Zu leiden haben darunter nicht nur die Beschäftigten selbst, sondern auch die Rettungsdienst-, Feuerwehr- und Polizeikräfte im Einsatz. Frustriertes Personal, Kommunikationsprobleme, Systemausfälle – die Vorzeigeleitstelle als Ärgernis und Sicherheitsrisiko.

Quelle: Der ganze Artikel auf shz.de

Leitstelle Nord: Notruf funktioniert, aber Störungen

Laut Pressemeldung der Leitstelle Nord (hier klicken) funktionieren seit gestern 18 Uhr die Notrufe wieder einwandfrei.
Allerdings wurden sicherheitshalber sogar der ELW2 der Berufsfeuerwehr Flensburg und der AB-TEL der Landesfeuerwehrschule aufgebaut um für den Ernstfalle gerüstet zu sein. Auch in Husum wurde zur Sicherheit eine Ersatzeinsatzleitung eingerichtet. Dazu wurde auch die Personalstärke erhöht.

Wollen wir hoffen dass die Leitstelle die Probleme langsam in den Griff bekommt.

Notrufe ausgefallen

Gerade auf dem Weg nachhause kam im Radio die Durchsage, dass die Notrufe 112 und 110 in NF, FL und SL ausgefallen sind und bei Notfällen die jeweiligen Amtsnummern angerufen werden sollen.

Wenn die mal immer jeder zur Hand hat…

Als Hilfestellung:

Flensburg: 0461 – 4840

Nordfriesland: 04841 – 830 0

Schleswig-Flensburg: 04621 – 840