Getüftel aus der Praxis, Teil 1: Atemschutztasche

Schon länger geht mir etwas auf den Keks an meiner Ausrüstung. Meine Überjacke (Viking) fällt bei mir relativ lang aus (Man könnte boshaft von einem Einsatzmantel sprechen. Ha, ha)

Aber was daran ernsthaft stört ist der ganze Krams in den Taschen. Ja, es könnte noch mehr sein.

Ausrüstungsgegenstände in der Jacke

Ausrüstungsgegenstände in der Jacke

Da wären:

– Flammschutzhaube
– Bandschlinge mit Karabiner
– Keil
– Überraschungsei mit Latex-Handschuhen
– zweites Namenschild
– Handschuhe

Außerdem kommt im Winter noch die Wintermütze dazu. Innen noch Kugelschreiber und ABC-Faltblatt..
Da beulen die Taschen sich so aus dass sich der Knopf unten an der Jacke gar nicht mehr schließen lässt. Also wollte ich das ein bisschen „auslagern. Ein Holster kam erstmal nicht in Frage, dafür ist keine Zeit, das an den Gurt zu friemeln im Einsatz. Und einen eigenen Gurt wollte ich mir auch nicht anschaffen. Also habe ich jetzt testweise mal das PAX Fluchthaubenholster mit Trageriemen angeschafft. Mal sehen wie es sich bewährt.

Atemschutztasche für Ausrüstung

Atemschutztasche für Ausrüstung

Gummistiefel ? Praktisch aber optisch ?..

Ich spiele schon länger mit dem Gedanken mir „Alarmstiefel“ zuzulegen. Bisher besitze ich ein Paar HAIX Fire Flash und bin damit auch sehr zufrieden (Seit 4 Jahren).

Grund ist nun folgender:

Bei Alarm habe ich die Hose nicht über die Stiefel gekrempelt, weil es einfach nicht geht !
Meine Überhose ist eine der Firma Tacconi und die haben das Wort „Latzhose“ wörtlich genommen, der Latz geht wirklich bis auf Brusthöhe. Soviel Hose kann man nicht vernünftig über die Stiefel krempeln. Und ist man dann reingeschlüpft in die Hose kann man die Stiefel schwer nachziehen und muss die Hose hochziehen um den Reißverschluß zu schließen.

Für das alles würde sich das folgende Exemplar Modell USA bzw. Dänemark

(c) GFD-Katalog.com

Link zum GFD-Katalog

 

Mit knapp 110€ recht akzeptabel, schöne Laschen zum anziehen, aber die Farbe..

Ich wäre der Einzige der gelbe Stiefel hat und dann noch die stets belächelten Gummistiefel der Landfeuerwehren. Aber praktisch wären sie schon :-/

Restspannung macht Spaß !

Als ich gestern auf der letzten Seite des Feuerwehrmagazines diese Produktinformation der Firma Powermoon las, fühlte ich mich an ein eigenes Erlebnis erinnert.

Vor 14 Jahren war ich auf einer Jugendfreizeit in Österreich und dort natürlich im Mehrbettzimmer untergebracht. Mutti war so gut und hatte mir einen Reisefön eingepackt. Der funktionierte auch tadellos, nur entdeckte ich per Zufall eine kleine Nebenwirkung:

Nach kurzer Benutzung und Ziehen des Steckers bekam man einen durchaus respektablen, schmerzhaften Schlag, offensichtlich war im Fön noch Restspannung enthalten. Schnell war das Zimmer „durchgeärgert“ und der Fön machte die Runde auf dem Flur. Irgendwann lief dann jemand zu den Betreuern und machte uns den Spaß zunichte…

Beim Eigentest war der Betreuer augenscheinlich selbst recht geschockt ob der Wirkung und konfizierte den Fön für den Rest der Ferien. Naja war wohl besser so 😀

Das (neue) Wasserschwein aus Handewitt

Am letzten Dienstag hatte ich erfreulicherweise die Gelegenheit das neue (immerhin schon fast 1 Jahr alte) TLF 20/40 SL der Feuerwehr Handewitt zu fotografieren.

Grund dafür war dass meine Kontaktversuche bisher im Sand verliefen, aber nun durch einen Gefallen an einen Kameraden der Wehr ich einen Gegengefallen verlangen konnte 😉

Also fuhr er mir das Fahrzeug heraus und ich hatte ausführlich Gelegenheit die untern verlinkte Galerie zu füllen.

Hintergrund für das Fahrzeug ist, dass Handewitt auch einen Abschnitt Autobahn und immer größer werdende Gewerbeflächen zu betreuen hat.

Das Fahrzeug ist im Kreis Schleswig-Flensburg das erste seiner Art, wenn nicht überhaupt im Einzugsbereich der Leitstelle Nord.

Technische Daten:

Fahrgestell: Mercedes AXOR 1833 mit Staffelkabine

Gewicht: 19t

Aufbau: Rosenbauer ES

Beladung: 4500l Wasser, 500l Schaum, LKW-Rettungsbühne, Mehrzweckzug, kleine Hebekissen plus Zubehör, Stromerzeuger, Stativ, 2 Scheinwerfer, Feuerlöscher HiPress, Schnellangriff 50m, Motorsäge, Rettungsäge, 2PA im Mannschaftsraum, 2 PA im Aufbau, Schaum/Wasserwerfer mit 2000l/min, Feuerpatschen, Lichtmast (elektrisch gesteuert)

Galerie unter Flickr

Neue Drehleiter für Helgoland

Große Freude auf Deutschlands einziger Hochseeinsel:

Eine neue Drehleiter mit Korb 12/9  (DLA (K) 12/9) wurde als Ersatz für die alte Anhängeleiter angeliefert.
Besonders ist dabei nicht nur das Fahrzeug an sich sondern auch die Anlieferung, natürlich per Schiff und Abladung per Kran !

Nötig wurde das Fahrzeug da die alte Anhängeleiter von 1988 nur langsam und kräfte-zehrend aufzubauen war. Auch die Wendigkeit war stark eingeschränkt.

Aufgebaut wurde das Fahrzeug auf einem Mercedes Atego 824 Fahrgestell mit einem Leiterpark der Firma Riffaud (Frankreich). Aufgrund der engen Bebauung auf Helgoland ist das Fahrzeug auf einem extra kurzen Radstand aufgebaut! Letzte Ausstattungsarbeiten wurden bei Gimaex International ausgeführt. Bei der Beschaffung wurden die Helgoländer Kameraden vom Team von drehleiter.info unterstützt.

330.000 Euro kostete der kleine Lebensretter.

Vor der Auslieferung machte die Drehleiter einen kurzen Zwischenstop in Quickborn um sich zu präsentieren.

Der NRD sendete abends einen kleinen Videobericht zur Indienststellung. Das Originalvideo finde sich HIER in der Mediathek des NDR.

Ich habe auch eine Version aufgenommen als .mp4 HIER

Feuerwehr Helgoland

Gimaex International

(Vielen Dank für die Fotos an den Gemeindewehrführer Ederleh!)

[nggallery id=16]