Garagenbrand: Mit der Flex ins Gesicht

Bei einem Garagenbrand in Ringsberg (Kreis Schleswig-Flensburg) wurden die Feuerwehren Ringsberg und Munkbrarup alarmiert.

Beim Eintreffen stand eine Garage in Vollbrand. Den Wehren gelang es das Feuer zu löschen und dabei 2 Gasflaschen zu bergen.

Beim Abtrennen des Garagentores mit einer „Flex“ (oder Trennschleifer ?) schlug diese zurück und traf den Kameraden an der Stirn. Knapp wurden die Augen verfehlt.

Die stark blutende Wunde wurde vom RTW, der in Bereitstellung mitalarmiert wurde, versorgt und der Kamerad ins Krankenhaus gebracht.

Hier zeigt sich dass meine persönliche Skepsis und Respekt immer angebracht sind. Kraftbetriebene rotierende Geräte sind nunmal unberechenbar. Man kann nur spekulieren ob der Kamerad sein Visier benutzte und die Verletztung trotzdem geschah oder wie so oft „achwas die zwei Schnitte mach ich schnell so, ich bin Handwerker!“…

Auf jeden Fall gute Besserung !

Link zum shz

Feuerwehr Ringsberg

Feuerwehr Munkbrarup

Über

Ich bin hier der Webmaster und Autor.

Veröffentlicht in Aus dem Netz, Blog Getagged mit: , , , ,
Ein Kommentar zu “Garagenbrand: Mit der Flex ins Gesicht
  1. Grisu sagt:

    Aua – das hätte ins Auge gehen können. Aber klar, deine Vermutung (kein Visier) ist natürlich nahe liegend.
    Gute Besserung auch von uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*